Der Zopf

Ein kraftvolles Filmkunstwerk über drei Frauen.

Indien: Smita träumt davon, dass ihre Tochter in die Schule gehen und so dem Elend, in dem sie als „Unberührbare“ leben muss, entkommen kann. Italien: Giulia arbeitet in der Perückenwerkstatt ihres Vaters. Als dieser nach einem Unfall im Koma liegt, muss Giulia den Betrieb übernehmen und stellt dabei fest, dass das Familienunternehmen hoch verschuldet ist. Kanada: Die renommierte Anwältin Sarah soll zur Partnerin der Kanzlei befördert werden, als sie erfährt, dass sie schwer krank ist.

Drei Leben, drei Frauen, drei Kontinente – drei Schicksale, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Obwohl Smita, Giulia und Sarah sich nie begegnet sind, sind ihre Leben auf bewegende, einzigartige Weise miteinander verwoben.

Das fein gesponnene Drama DER ZOPF ist die jüngste Regiearbeit von Multitalent Laetitia Colombani („Wahnsinnig verliebt“), die ihren eigenen gleichnamigen Bestsellerroman für die große Leinwand adaptierte und zusammen mit Sarah Kaminsky („Gauguin“) auch das Drehbuch schrieb.

FR/IT 2024 - R: Laetitia Colombani - D: Avi Nash - L: 121 min. - FSK: 12
FSK-Deskriptoren: Selbstschädigung, Bedrohung, belastende Themen

Filmplakat zu "Der Zopf" | Bild: Capelight

"Der Zopf" läuft im Filmstudio Eichstätt

Di, 23.04. Mi, 24.04. Di, 30.04.
20.00
17.00
17.00
Reservierung: 08421 / 4473 (tgl. ab 1. Film) | Online-Reservierung: auf eine Spielzeit klicken. | Erläuterung zu den Sprachversionen: "OmU" bedeutet "Originalfassung mit Untertiteln". "OV" bedeutet: Originalfassung.

Szenenbild aus "Der Zopf" | Bild: Capelight

Der Zopf

Szenenbild aus "Der Zopf" | Bild: Capelight

Der Zopf

Szenenbild aus "Der Zopf" | Bild: Capelight

Der Zopf