Crimes of the Future

David Cronenberg erzählt von einer Welt ohne Schmerz.

In einer dystopischen Welt, in der nur noch wenige in der Lage sind Schmerzen zu empfinden, entwickeln mehr und mehr Menschen Organe mit bislang unbekannten Fähigkeiten. Performance-Star Saul Tenser nutzt seine Mutationen für die Kunst: In umjubelten Avantgarde-Shows lässt er sich die neu erwachsenen Körperteile von seiner Partnerin Caprice vor Live-Publikum herausoperieren. Seine spektakulären Darbietungen wecken bald den Argwohn der staatlichen Organ-Registrierungsbehörde und auch eine mysteriöse Untergrundorganisation verfolgt akribisch jeden seiner Schritte. Doch dann erhält Saul ein Angebot für die schockierendste Vorstellung seines Lebens.

Mit dieser gleichsam verstörenden wie sinnlichen Bodyhorror-Sensation kehrt Meisterregisseur David Cronenberg zu seinen cineastischen Ursprüngen zurück und lässt den hochkarätigen Cast, angeführt von Viggo Mortensen, Léa Seydoux und Kristen Stewart, zu neuer Höchstform auflaufen. CRIMES OF THE FUTURE ist ein faszinierendes Werk um Evolution, Innovation, Moral und Kunst und lief im diesjährigen Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes.

GB/CN 2022 - R: David Cronenberg - D: Lea Seydoux, Kristen Stewart - FSK: 16 - L: 107 min.

Filmplakat zu "Crimes of the Future" | Bild: Weltkino

"Crimes of the Future" läuft im Filmstudio Eichstätt

Sa, 26.11. So, 27.11. Di, 29.11. Mi, 30.11.
20.00
19.45
19.45

"Crimes of the Future" (OV) läuft im Filmstudio Eichstätt

Sa, 26.11. So, 27.11. Di, 29.11. Mi, 30.11.
20.00
Reservierung: 08421 / 4473 (tgl. ab 1. Film) | Online-Reservierung: auf eine Spielzeit klicken.

Szenenbild aus "Crimes of the Future" | Bild: Weltkino

Crimes of the Future

Szenenbild aus "Crimes of the Future" | Bild: Weltkino

Crimes of the Future

Szenenbild aus "Crimes of the Future" | Bild: Weltkino

Crimes of the Future