Home  
Programm Eichstätt ab Do, 12.12.2019  
Kinoprogramm Neuburg  
Vorschau  
Akzente Filmreihe  
Frauenfilmabend  
Kino-Infos  
Eintritt / Gutscheine  
Newsletter  
Links & Partner  
Impressum / Kontakt /
Datenschutz
 
     
     
  Asthe  
     
   
     
   
 

Kinoprogramm Filmstudio
Spielwoche vom Do, 12.12.2019 bis zum Mi, 18.12.2019

Kinoprogramm Eichstätt vom Do, 12.12.2019 bis Mi, 18.12.2019 ausdrucken (.pdf). [weiter]

Kinoprogramm Eichstätt vom Do, 12.12.2019 bis Mi, 18.12.2019 in kompakter Form. [weiter]

Filmplakat zu "Systemsprenger" | Bild: 24Bilder

> Film-Homepage

> Film-Trailer

> Schulmaterial

DE 2019 - Regie: Nora Fingscheidt - Darsteller: Helena Zengel, Gabriela Maria Schmeide - FSK: 12 - Länge: 118 min.

Filmstudio Eichstätt
Systemsprenger

DEUTSCHER OSCAR-KANDIDAT 2019! Berlinale-Gewinnerfilm: "Der Film ist das Wunder dieser Berlinale." Welt

Laut, wild, unberechenbar: Benni! Die Neunjährige treibt ihre Mitmenschen zur Verzweiflung. Dabei will sie nur eines: wieder zurück nach Hause!

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.

"Ein bemerkenswertes Spielfilmdebüt, das jetzt schon heiß diskutiert wird." filmtabs

   
"Systemsprenger" läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
 
13:30
         
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Filmplakat zu "Der kleine Rabe Socke 3" | Bild: Central

> Film-Homepage

> Film-Trailer

DE 2019 - Regie: Verena Fels, Sandor Jesse - Darsteller: Animation - FSK: 0 - Länge: 73 min.

Filmstudio Eichstätt
Der kleine Rabe Socke 3

Die Suche nach dem verlorenen Schatz.

Der kleine Rabe Socke ist von Frau Dachs zum Dachbodenaufräumen verdonnert worden, nachdem ihm mal wieder ein Malheur passiert ist und er ganz aus Versehen das alljährliche Waldfest ruiniert hat. Während er noch über die Ungerechtigkeit mault, macht er eine Riesenentdeckung: In einem geheimen Zimmer findet er eine waschechte Schatzkarte! Gezeichnet hat sie Opa Dachs, bevor er spurlos verschwunden ist.

Um den verschollenen Schatz rankt sich eine geheimnisvolle Legende: Wer es schafft, bis zu ihm vorzudringen und alle Gefahren und Rätsel auf dem Weg besteht, der wird König des Waldes! Und König wollte Socke immer schon sein. Dann wären die anderen auch nicht mehr sauer auf ihn, glaubt er. Zusammen mit seinem besten Freund Eddi-Bär bricht Socke auf zum großen Schatzsucher-Abenteuer. Dabei heftet sich der Kleine Dachs, der endlich einmal beweisen will, dass viel mehr in ihm steckt als die anderen ahnen, an ihre Fersen.

   
"Der kleine Rabe Socke 3" läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
15:15
16:40
15:15
16:40
15:15
16:40
15:15
16:40
15:15
16:40
15:15
16:40
15:15
16:40
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Filmplakat zu "Shaun das Schaf: UFO-Alarm" | Bild: StudioCanal

> Film-Homepage

> Film-Trailer

GB 2019 - Originaltitel: Shaun the Sheep Movie: Farmageddon - Regie: Will Becher - Darsteller: Animation - FSK: 0 - Länge: 86 min.

Filmstudio Eichstätt
Shaun das Schaf: UFO-Alarm

Seltsame Lichter über dem verschlafenen Städtchen Mossingham!

Aber auf der nahe gelegenen Mossy Bottom Farm hat Shaun ganz andere Dinge im Kopf, denn ständig werden seine verrückten Streiche von einem entnervten Bitzer vereitelt. Doch als plötzlich ein ebenso lustiges wie bezauberndes Außerirdischen-Mädchen mit erstaunlichen Kräften in der Nähe der Farm bruchlandet, erkennt Shaun sofort die einmalige Chance: mit Hilfe der Außerirdischen kann er jede Menge neue Späße und Abenteuer anstellen!

Gleichzeitig ist es aber auch der Beginn einer Mission, die Außerirdische wieder sicher nach Hause zu bringen…

   
"Shaun das Schaf: UFO-Alarm" läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
 
15:40
 
 
16:00
       
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Filmplakat zu "Die Addams Family" | Bild: Universal

> Film-Homepage

> Film-Trailer

US 2019 - Originaltitel: The Addams Family - Regie: Greg Tiernan - Darsteller: Animation - FSK: 6 - Länge: 90 min.

Filmstudio Eichstätt
Die Addams Family (2D)

DIE ADDAMS FAMILY ist mit der allerersten animierten Komödie über den schrägen Clan zurück auf der Leinwand. Und du denkst, deine Familie ist seltsam?

Der neue Film der Regisseure Conrad Vernon (Shrek, Madagascar 3- Flucht durch Europa) und Greg Tiernan (Sausage Party - Es geht um die Wurst) erzählt, wie Morticia und Gomez Addams ihr gruseliges Zuhause fanden. Und natürlich auch von den wahnwitzigen Herausforderungen, wie sie nur pubertierende Kinder wie Wednesday und Pugsley, heraufbeschwören können – insbesondere, weil sie eben ein bisschen anders sind als vermeintlich „normale“ Familien...

   
"Die Addams Family" (2D) läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
         
16:00
 
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Filmplakat zu "Die Weihnachtsgeschichte" | Bild: KIKO

> Film-Trailer

DE 2016 - Regie: Klaus Marschall - Darsteller: Augsburger Puppenkiste - FSK: 0 - Länge: 60 min.

Filmstudio Eichstätt
Die Weihnachtsgeschichte

In einer Inszenierung der Augsburger Puppenkiste!

Seit Jahren ausverkaufte Vorstellungen zeigen die ungebrochene Faszination der Augsburger Puppenkiste für Jung und Alt.

Und es begab sich aber zu der Zeit, dass die drei Weisen Kaspar, Melchior und Balthasar am nächtlichen Sternenhimmel einen hellen neuen Stern beobachten. Für sie ist er das Zeichen der Geburt des Königs der Könige, und so machen sie sich auf, ihn zu finden.

"Die Weihnachtsgeschichte in einer Inszenierung der Augsburger Puppenkiste" wurde mit großem technischen Aufwand für die große Kinoleinwand neu adaptiert - so entstanden in der Werkstatt der Augsburger Puppenkiste 23 neue handgeschnitzte Puppen und auch die Filmmusik wurde von der Augsburgerin Susanne Ortner eigens für diese Produktion komponiert.

   
"Die Weihnachtsgeschichte" läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
16:00
   
16:00
     
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Filmplakat zu "Nur die Füße tun mir leid" | Bild: Filmagentinnen

> Film-Homepage

DE 2019 - Regie: Gabi Röhrl - Darsteller: Doku - FSK: 0 - Länge: 94 min.

Filmstudio Eichstätt
Nur die Füße tun mir leid

900 Kilometer Jakobsweg!

Mittendrin, statt nur dabei: Gabi Röhrl nimmt Sie in „Nur die Füße tun mir leid“ mit auf eine einzigartige Jakobsweg-Dokumentation. Der Weg beginnt in St. Jean Pied de Port, einem kleinen französischen Städtchen am Fuße der Pyrenäen. Von dort aus brechen jedes Jahr unzählige Menschen auf, um das 800 km entfernte Santiago de Compostela zu erreichen.

Erleben Sie große und kleine Glücksmomente mit den Pilgern, beeindruckende Landschaften und interessante Begegnungen. Erklimmen Sie mit ihnen steile Bergpässe, queren karge Hochebenen und schwelgen in grünen Landschaften. Emotionales Finale ist die Ankunft bei der großen Kathedrale – ein bewegendes Schauspiel. Der Film zeigt Ihnen, wie es wirklich ist, diesen strapaziösen Weg auf sich zu nehmen – und dabei ein Stück weit zu sich selbst zu finden.

   
"Nur die Füße tun mir leid" läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
     
 
18:00
   
16:00
 
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Filmplakat zu "Deutschstunde" | Bild: Central

> Film-Homepage

> Film-Trailer

> Schulmaterial

DE 2019 - Regie: Christian Schwochow - Darsteller: Tom Gronau, Tobias Moretti - FSK: 12 - Länge: 125 min.

Filmstudio Eichstätt
Deutschstunde

"Erstklassig! Bildgewaltig und nah am Buch - dessen Inhalt seine Bedeutung bis heute nicht verloren hat." ZDF

Deutschland, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Jugendliche Siggi Jepsen (Tom Gronau) muss in einer Strafanstalt einen Aufsatz zum Thema „Die Freuden der Pflicht“ schreiben. Er findet keinen Anfang, das Blatt bleibt leer. Als er die Aufgabe am nächsten Tag nachholen muss, diesmal zur Strafe in einer Zelle, schreibt er wie besessen seine Erinnerungen auf. Erinnerungen an seinen Vater Jens Ole Jepsen (Ulrich Noethen), der als Polizist zu den Autoritäten in einem kleinen norddeutschen Dorf zählte und den Pflichten seines Amtes rückhaltlos ergeben war.

Während des Zweiten Weltkriegs muss er seinem Jugendfreund, dem expressionistischen Künstler Max Ludwig Nansen (Tobias Moretti), ein Malverbot überbringen, das die Nationalsozialisten gegen ihn verhängt haben. Er überwacht es penibel, und Siggi (Levi Eisenblätter), elf Jahre alt, soll ihm helfen. Doch Nansen widersetzt sich – und baut ebenfalls auf die Hilfe von Siggi, der für ihn wie ein Sohn ist. Der Konflikt zwischen den beiden Männern spitzt sich immer weiter zu – und Siggi steht zwischen ihnen. Anpassung oder Widerstand? Diese Frage wird für Siggi entscheidend...

Anlässlich des Filmstarts stellt "Stiftung Lesen" Ihnen umfangreiches Unterrichtsmaterial für den Einsatz in Deutsch, Geschichte, Gesellschaftskunde und Ethik ab Klasse 9 zur Verfügung. Inhaltliche Schwerpunkte sind die Themen Pflicht, Kunst und Macht sowie der intermediale Vergleich zwischen dem Film und Siegfried Lenz' Roman. Alle Informationen und Arbeitsblätter finden Sie unter dem Link "Schulmaterial" .

   
"Deutschstunde" läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
     
17:30
     
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Filmplakat zu "Ich war noch niemals in New York" | Bild: Universal

> Film-Homepage

> Film-Trailer

DE 2019 - Regie: Philipp Stölzl - Darsteller: Heike Makatsch, Moritz Bleibtreu - FSK: 0 - Länge: 128 min.

Filmstudio Eichstätt
Ich war noch niemals in New York

Nach dem Millionen-Erfolg auf deutschen Bühnen!

Für Lisa Wartberg, erfolgsverwöhnte Fernsehmoderatorin und Single, steht ihre Show an erster Stelle. Doch dann verliert ihre Mutter Maria nach einem Unfall ihr Gedächtnis, kommt ins Krankenhaus und kann sich nur noch an eines erinnern: Sie war noch niemals in New York!

Kurzentschlossen flieht Maria und schmuggelt sich als blinder Passagier an Bord eines luxuriösen Kreuzfahrtschiffes. Gemeinsam mit ihrem Maskenbildner Fred macht sich Lisa auf die Suche nach ihrer Mutter und spürt sie tatsächlich auf der „MS Maximiliane“ auf. Doch bevor die beiden Maria wieder von Bord bringen können, legt der Ozeandampfer auch schon ab und die drei finden sich auf einer unfreiwilligen Reise über den Atlantik wieder. Lisa lernt an Bord Axel Staudach und dessen Sohn Florian kennen. Axel ist so gar nicht Lisas Typ, doch durch eine Reihe unglücklicher Missgeschicke kommen sich die beiden schließlich näher... Mutter Maria trifft auf Eintänzer Otto, der behauptet, eine gemeinsame Vergangenheit mit ihr zu haben - was Maria mangels Gedächtnis natürlich nicht überprüfen kann. Und Fred verliebt sich Hals über Kopf in den griechischen Bordzauberer Costa. So verläuft die turbulente Schiffsreise - mit mehrmaligem Finden und Verlieren der Liebe und jeder Menge Überraschungen - nach New York.

   
"Ich war noch niemals in New York" läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
       
17:30
   
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Filmplakat zu "Nurejew - The White Crow" | Bild: Filmagentinnen

> Film-Homepage

GB/FR 2018 - Regie: Ralph Fiennes - Darsteller: Oleg Ivenko - FSK: 6 - Länge: 127 min.

Filmstudio Eichstätt
Nurejew - The White Crow

"Wunderschön gefilmt, mit aufwändigen Tanzszenen und prachtvoller Ausstattung." Cinevue

Paris in den 1960er Jahren: Der Kalte Krieg befindet sich auf seinem Höhepunkt und die Sowjetunion schickt ihre beste Tanzkompanie in den Westen, um ihre künstlerische Stärke zu demonstrieren. Das Leningrader Kirow-Ballett begeistert die Pariser Zuschauer, aber ein Mann sorgt für die Sensation: der virtuose junge Tänzer Rudolf Nurejew. Attraktiv, rebellisch und neugierig, lässt er sich vom kulturellen Leben der Stadt mitreißen. Begleitet von der schönen Chilenin Clara Saint (Adèle Exarchopoulos) streift er durch die Museen und Jazz-Clubs der Stadt, sehr zum Missfallen der KGB-Spione, die ihm folgen. Doch Nureyev genießt den Geschmack der Freiheit und beschließt in Frankreich politisches Asyl zu beantragen. Ein höchst riskantes Katz- und Mausspiel mit dem sowjetischen Geheimdienst beginnt.

Beruhend auf wahren Ereignissen, erzählt Regisseur und Darsteller Ralph Fiennes (DER ENGLISCHE PATIENT) in Nurejew – THE WHITE CROW die unglaubliche Geschichte der sowjetischen Ballettlegende Rudolf Nurejew. Gedreht auf 16mm leben in atmosphärischen Bildern die bewegten 60er Jahre wieder auf. Die Rolle Nureyevs interpretiert eindrucksvoll der ukrainische Weltklasse-Balletttänzer Oleg Ivenko. Das Drehbuch stammt von David Hare (DER VORLESER).

   
"Nurejew - The White Crow" läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
17:30
 
     
 
20:00
   
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Filmplakat zu "Lara" | Bild: StudioCanal

> Film-Homepage

> Film-Trailer

DE 2019 - Regie: Jan Ole Gerster - Darsteller: Corinna Harfouch, Tom Schilling - FSK: 0 - Länge: 98 min.

Filmstudio Eichstätt
Lara

Der neue Film vom "Oh Boy" Regisseur. Gilde-Filmpreis: Bester Spielfilm 2019.

Es ist Laras sechzigster Geburtstag, und eigentlich hätte sie allen Grund zur Freude, denn ihr Sohn Viktor gibt an diesem Abend das wichtigste Klavierkonzert seiner Karriere. Schließlich war sie es, die seinen musikalischen Werdegang entworfen und forciert hat. Doch Viktor ist schon seit Wochen nicht mehr erreichbar und nichts deutet darauf hin, dass Lara bei seiner Uraufführung willkommen ist. Kurzerhand kauft sie sämtliche Restkarten und verteilt sie an jeden, dem sie an diesem Tag begegnet. Doch je mehr Lara um einen gelungenen Abend ringt, desto mehr geraten die Geschehnisse außer Kontrolle.

Pressestimmen

„Herausragendes Schauspielerkino mit jeder Menge wunderbar trockenem Humor.“ (Filmstarts.de)

„Ein atmosphärisch dichtes, packend intensives Drama … mit visueller Originalität, feinsinniger Situationskomik und bis in kleine Nebenrollen mit großartigen Darstellern besetzt.“ (Programmkino.de)

   
"Lara" läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
 
 
 
18:30
17:50
 
 
     
 
18:10
 
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Filmplakat zu "Porträt einer jungen Frau in Flammen" | Bild: Filmagentinnen

> Film-Homepage

> Film-Trailer

FR 2019 - Regie: Céline Sciamma - Darsteller: Noémie Merlant, Adele Haenel - FSK: 12 - Länge: 119 min.

Filmstudio Eichstätt
Porträt einer jungen Frau in Flammen

Der Publikums- und Kritikerliebling in Cannes, ausgezeichnet für das beste Drehbuch!

Ein ungewöhnlicher Auftrag führt die Pariser Malerin Marianne im Jahr 1770 auf eine einsame Insel an der Küste der Bretagne: Sie soll heimlich ein Gemälde von Héloïse anfertigen, die gerade eine Klosterschule für junge adelige Frauen verlassen hat und bald verheiratet werden soll. Denn Héloïse weigert sich, Modell zu sitzen, um gegen die von ihrer Mutter arrangierte Ehe zu protestieren. So beobachtet Marianne Héloïse während ihrer Spaziergänge an die Küste und malt abends aus dem Gedächtnis heraus ihr Portrait. Langsam wächst zwischen den eindringlichen Blicken eine unwiderstehliche Anziehungskraft...

In wunderschönen Bildern, die selbst Gemälde sein könnten, erzählt die renommierte Regisseurin Céline Sciamma (WATER LILIES, TOMBOY), eine unglaublich feine Liebesgeschichte und formt zugleich ein kraftvolles, modernes Statement über die Situation der Frau über die Jahrhunderte hinweg mit zwei brillanten Hauptdarstellerinnen. Pressestimmen

"So durch und durch ungewöhnlich und großartig!" Süddeutsche Zeitung

"Ein sofortiger Filmklassiker." Spiegel Online

"Diese zarte Liebesgeschichte geht unter die Haut." Stern.de

"Selten hat ein Film den Akt der künstlerischen Repräsentation so klug, so zart, so ergreifend befragt." DIE ZEIT

"Unendlich subtil, höchst formbewusst, eine Experimentierkammer von allem, was der Feminismus heute fordert und debattiert." Welt.de

   
"Porträt einer jungen Frau in Flammen" läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
         
17:50
 
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Filmplakat zu "Aretha Franklin: Amazing Grace" | Bild: Weltkino

> Film-Homepage

> Film-Trailer

US 2019 - Regie: Alan Elliott - Darsteller: Aretha Franklin - FSK: 0 - Länge: 87 min.

Filmstudio Eichstätt
Aretha Franklin: Amazing Grace (engl. OmU)

Pure Soul-Energie!

1972 steht Aretha Franklin im Zenit ihrer Karriere. Doch nach 20 Studioalben, inklusive elf Nummer-eins-Hits, beschließt die Queen of Soul zu ihren musikalischen Wurzeln zurückzukehren: In der Missionary Baptist Church in Watts, Los Angeles, gibt sie zusammen mit dem Southern California Community Chor und der Gospellegende Reverend James Cleveland ein Konzert und lässt einen Mitschnitt für das Album aufnehmen. Das Ergebnis „Amazing Grace“ ist bis heute das meistverkaufte Gospelalbum aller Zeiten.

Festgehalten wurde das Konzert von einem Filmteam unter der Regie von Sydney Pollack. Aufgrund technischer und juristischer Schwierigkeiten, wurden die Aufnahmen jedoch nie öffentlich gezeigt. Erst jetzt, 47 Jahre später, erstrahlt der Film erstmals auf der großen Leinwand.

   
"Aretha Franklin: Amazing Grace" (engl. OmU) läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
18:00
18:00
18:00
 
18:00
18:00
18:00
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Filmplakat zu "Le Mans 66" | Bild: Disney

> Film-Homepage

> Film-Trailer

US 2019 - Originaltitel: Ford v. Ferrari - Regie: James Mangold - Darsteller: Christian Bale, Matt Damon - FSK: 12 - Länge: 152 min.

Filmstudio Eichstätt
Le Mans 66

Gegen jede Chance.

Die beiden Oscar®-Preisträger Matt Damon und Christian Bale spielen die Hauptrollen in LE MANS 66 – GEGEN JEDE CHANCE unter der Regie von James Mangold. Der Film basiert auf der wahren Geschichte des visionären amerikanischen Sportwagenherstellers Carroll Shelby (Matt Damon) und des furchtlosen, in Großbritannien geborenen Rennfahrers Ken Miles (Christian Bale).

Gemeinsam kämpfen sie gegen die Intervention ihres Auftraggebers, die Gesetze der Physik und ihre eigenen inneren Dämonen, um einen revolutionären Sportwagen für die Ford Motor Company zu bauen. Damit wollen sie die dominierenden Rennwagen von Enzo Ferrari beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1966 in Frankreich besiegen.

   
"Le Mans 66" läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
 
19:45
19:45
19:45
19:45
19:45
19:45
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Filmplakat zu "Last Christmas" | Bild: Universal

> Film-Homepage

> Film-Trailer

GB 2019 - Regie: Paul Feig - Darsteller: Emilia Clarke, Henry Golding - FSK: 0 - Länge: 103 min.

Filmstudio Eichstätt
Last Christmas

Eine zauberhafte Geschichte mit den unvergessenen Songs von George Michael

London in der Vorweihnachtszeit: Das Leben von Kate verläuft alles andere als rund. Sie stolpert von einem selbstverschuldeten Chaos ins nächste und selbst ihre Arbeit als Elf in einem Weihnachtsladen beschert ihr kein Glück. Es scheint wie ein Wunder, als eines Tages Tom in ihr Leben tritt und es nach und nach schafft, die vielen Barrieren, die Kate um sich und ihr Herz aufgebaut hat, zu durchbrechen. Doch obwohl es Tom gelingt, Kate wieder Lebensfreude und Selbstvertrauen zu schenken, scheint er doch ein Geheimnis zu haben. Während sich London in ein vorweihnachtliches Lichtermeer verwandelt, lernt Kate, dass sie die Dinge manchmal einfach geschehen lassen und ihrem Herzen folgen muss oder, um es mit George Michaels Worten zu sagen: „You gotta have faith!“.

Inspiriert von der Musik von Superstar George Michael entstand, unter der Regie von Paul Feig (Brautalarm) und nach dem Drehbuch von Oscar®-Gewinnerin Emma Thompson (Sinn und Sinnlichkeit, Tatsächlich…Liebe) und Bryony Kimmings, die romantische Komödie LAST CHRISTMAS, in der Emilia Clarke (Game of Thrones) und Henry Golding (Nur ein kleiner Gefallen, Crazy Rich), an der Seite von Emma Thompson, in den Hauptrollen brillieren.

   
"Last Christmas" läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
20:00
 
 
20:20
20:00
 
20:00
 
 
20:00
 
20:00
 
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Filmplakat zu "Hakuchi - Der Idiot" | Bild: Trigon

JP 1951 - Regie: Akira Kurosawa - Darsteller: Setsuko Hara, Masayuki Mori - FSK: 12 - Länge: 166 min.

Filmstudio Eichstätt
Hakuchi - Der Idiot

Akzente Filmreihe.

Der russische Schriftsteller Fjodor Michailowitsch Dostojewski wollte in seinem bekannten Roman «Der Idiot» einen wirklich guten Menschen zeigen. Ironischerweise wählte er einen Idioten. Der Japaner Akira Kurosawa verwirklichte mit der Verfilmung des Buchs seine Obsession: Die Darstellung des notwendigen Scheiterns in einer ungerechten Gesellschaft.

Es ist eine Adaptation im besten Sinn, verlegt der Filmemacher den Stoff doch auf die winterkalte japanische Insel Hokkaido. Der Titelheld kehrt nach einer Absenz heim und scheitert, weil er sich in seiner Naivität nicht gegen die Intrigen zur Wehr setzen kann.

   
"Hakuchi - Der Idiot" läuft im Filmstudio.
Do,
12.12
Fr,
13.12
Sa,
14.12
So,
15.12
Mo,
16.12
Di,
17.12
Mi,
18.12
20:15
           
Tel. Reservierungen tgl. ab dem ersten Filmstart: 08421 / 44 73

Kinoprogramm Eichstätt vom Do, 12.12.2019 bis Mi, 18.12.2019 ausdrucken (.pdf). [weiter]

Kinoprogramm Eichstätt vom Do, 12.12.2019 bis Mi, 18.12.2019 in kompakter Form. [weiter]